• Exporte auch?

    Hallo zusammen, 

    das sind ja echt gute Alternativen. Und wenn wir schon bei Werbemaßnahmen sind ;-) Mich interessiert nun aber v. a. auch die andere Richtung: Export! 

    Können Ihre Tools bspw. Massen- /zeitgesteuerte /WorkflowManagerEventgetriggerte- ... -Exporte von Dokument und/oder Metadaten in Richtung Ordner, Mailversand, Drucker etc. ? Oder haben Sie dafür auch Tools? 

    Vielleicht können Sie diesbezüglich einmal Ihre Infos kurz ergänzen, das wäre nett. Danke im Voraus.

    Grüße,
    Tobias

  • Hallo Johannes, 

    Hallo Johannes, 

    hatte ich auch schon einmal. Dort war Kerberos beim Kunden tatsächlich nicht 100% korrekt konfiguriert. In dem Fall war mMn eine interne Proxy Schuld.

    Also Router, Firewall, Proxy, Switches, Windows/TCPStack, und natürlich incl. den IIS kontrollieren. Beim IIS kann DW vielleicht etwas helfen. Googlen bringt dann zuletzt auch etwas, um bspw. eine ganz spezielle IIS Settings zu ändern, damit der DW IIS mit dem Kunden Kerberos harmoniert. 
    Ganz entscheidend hilfreich ist es an der Stelle, wenn der Kunde bspw. noch andere IIS hat, wo man vergleichen/abgucken kann!

    Freundliche Grüße, 
    Tobias

  • Steve, 

    Steve, 

    in that case, I think they have to put a little wrapper in front of their ReST API, because DW WorkflowManger cannot handle ReST URLs directly. It uses an ASMX service. You can pass it some of your index data or workflow variables and it may give you a return string back, too. 

    To demonstrate the ASMX with Csharp: 

     

    [WebMethod] 
    public string HelloDocId(int DwDocId)
    {
       // do your ReST API calls here ...
       return "Hello Doc ID: " + DwDocId.ToString();
    }

     

    You can compile more than one web method into a single ASMX webservice DLL for the IIS. This example will get the doc id number as an input parameter from workflow manager and returns a result string back to workflow manager. So an ASMX web service is quite simple thing. Instead of the "hello doc id" line your customer's invoicer has to put all his necessary ReST calls in this method, that's all. 

    Because of they already could provide you with a public reachable URL, they just have to do the same with the ASMX wrapper service. 

    But be aware of security: If the service can be reached without any restriction from over the internet, everybody who openes the URL in the browser can pass some random parameter values into your service (i. e. docid 4711 and clicks OK). Then without any other security mechanism like a simple passphrase as a second parameter for example, your invoice system may start booking/printing/exporting/... doc id 4711 automatically and will do everything just like your workflow manager has triggered the service! Consider your invoicer to restrict that service to your workflow manager server only, too. 

     

    Tobias

  • Hi Steve, 

    Hi Steve, 

    do you have on premise or using DW cloud?

    In fact you will need a web server that can be reached from the workflow manager engine server. There you can place a simple "hello docid" test web service with very less lines of code.

    I prefer using Microsoft IIS with an ASMX built with VisualStudio, but any other web server/service should work, too. 

    If you have DW cloud and absolutely no public available IIS (not even on your home's internet environment), I am not sure if there is some kind of a public IIS stuff in the web. Maybe then you will have to use Microsoft Azure evaluation possibilities therefore to host your IIS and webservice? 

     

    Kind regards

    Tobias

  • Im LAN, es geht auch der DW

    Im LAN, es geht auch der DW Server, sollte ein Tool wie o. g. fähig sein, den gehosteten FTP Server Account regelmäßig abzufragen und zu leeren. Wie gesagt, die beiden Seiten des Tools sind doch konfigurierbar, d. h. man benötigt keinen Root Zugriff auf dem FTP und muss da nichts zusätzliches installieren, sondern lediglich einen entsprechenden FTP Benutzer, der auf das zu leerende Postfach entsprechend berechtigt ist. 

  • Hallo Thomas, 

    Hallo Thomas, 

    soweit ich mir sicher bin, leider nicht direkt. Es müsste schon die DesktopApp Import verwendet werden (es sei denn man programmiert gegen die Platform etwas eigenes, das allein wäre dann wirklich sehr direkt). 

    Ich schätze mal, der FTP befindet sich in der DMZ und ist nicht zwingend ein Windows Server? D. h. die einzige Herausforderung ist es, die FTP Dateien per Windows-Ordner mittels ImportApp zum DW Server zu bringen. 

    Wenn der FTP Server ein Windows-Server ist, der zudem den internen DW Server erreichen kann, dann kann dort auf dem FTP Server selbstverständlich direkt die Importapp eingesetzt werden. 

    Wenn man aber erst zu einem im LAN internen Windowsserver hin muss, werden öfters in der IT (auch wenn es etwas nach dreckigem Umweg klingt) gerne Synchronisierungs-Tools eingesetzt, bspw. FlexibleFileSync, deren beide Seiten man frei konfigurieren und frei die Authentifizierung mitgeben kann. Nach erfolgreichem Kopieren würden auch die FTP Dateien damit sauber entfernt werden können. 

     

    Beste Grüße

    Tobias

  • Beschränkung der Suchergebnisse auf Auswahllisten

    Guten Morgen Herr Krüger, 

    mit Archivprofilen mit einem Häkchen "Indexfilter" bekommen Sie einen Filter, wo Sie auf Kriterien wie bspw.

    DOKUMENTART IN ('Rechnung', 'Gutschrift') AND STATUS NOT 'edvintern'

    die gesamten Archivinhalte beschränken können, so als würden Sie sie in einzelne Archive aufteilen. 

     

    Freundliche Grüße

    Tobias Nagel (Ricoh Deutschland GmbH)

  • Hallo Herr Herre, 

    Hallo Herr Herre, 

    dann dürfen im Status "neu" bei frisch abgelegten Dokumenten halt keine Ändern Berechtigungen gegeben sein. Sondern erst wenn die Dublettenprüfung durchgelaufen ist und die Statuswerte von "neu" auf bspw. "neu-dublettengeprüft" bzw. "Dublette-zuLöschen" aktualisiert worden sind...?

    VG,

    Tobias Nagel